Meine Karriere als Ruderer ist geprägt von harten Niederlagen und erfüllenden Erfolgen. Ich habe lernen dürfen, dass nachhaltige Leistungsfähigkeit auf zwei immer gleichbleibenden Grundlagen aufbaut. Individueller Integrität und kollektiver Abstimmung.

Gemeinsam in einem Boot zu rudern heißt Balance zu finden und Rhythmus zu gestalten. Den eigenen Körper und Geist gilt es in  die bestmögliche Verfassung zu bringen. Individuelles Verhalten will dann auf Bruchteile einer Sekunde hin in Perfektion abgestimmt sein. 

Auf dem persönlichen Weg, meine Begeisterung am Rudern zu leben, habe ich große Erfolge feiern dürfen

U23-Weltmeister 2012

Sieger der Universiade 2013

Start an den Olympischen Spielen 2016

Außerdem habe ich folgende Aus- und Weiterbildungen absolviert. Sie ermöglichen mir, meinem Erleben einen rationalen Rahmen zu geben. Er macht es nun möglich auch andere Menschen in ihrem Prozess zur kollektiven Bestleistung zu begleiten

Bachelor Umwelt - und Bioressourcenmanagement (BOKU Wien)

MBA Organisationsverhalten (AIM)

Mentalcoaching (Insitut Kutschera)

Psychologische Beratung (Institut Kutschera)

Rhetorikcoaching (Schule des Sprechens, i.A.)

Frei nach dem Motto „Gehen wenn es am Schönsten ist“ höre ich während dem "COVID-19-Lockdown", in einer Zeit voll Raum für Entschleunigung auf Herz und Kopf. Meine Begeisterung bleibt die selbe: kollektive Bestleistung gestalten. Ich erkenne aber, dass es Zeit ist ihr in einer neuen Rolle Ausdruck zu verleihen.

 

An die Stelle des geplanten Starts an der Olympiaqualifikation im Mai 2020, tritt der Start in eine neue Karriere. Das bis hierher in meiner sportlichen Laufbahn nie dagewesene Momentum in der persönlichen (Leistungs-)Entwicklung freue ich mich in eine neue Zukunft mitnehmen zu können.

Die Leidenschaft zum Rudern hat sich gerade im Zeitraum der Entscheidungsfindung über mehrere Wochen zu tiefer Dankbarkeit entwickelt. Jetzt ändert sich die Form, in der ich all dem Ausdruck verleihe. Es beginnt die Zeit des Zurückgebens - in und außerhalb des Rudersports.

© Bernhard Sieber 2020